Get Adobe Flash player


 

Bei der Schaffung neuer Attraktionen im Tierpark denkt man natürlich gleichzeitig an die Bedürfnisse der Tiere. Nachhaltige Tierbeobachtungen und Tierbegegnungen sollen in artgerechten Tiergehegen stattfinden.  Im Rahmen des Projekts soll ein neuer Lebensraum für Muffelwild entstehen. Zurzeit lebt das Muffelwild zusammen mit Rot- und Damwild und Wölfen im Hirschgarten. In unmittelbarer Angrenzung an den Hirschgarten soll ein neues Gehege nur für Muffelwild entstehen. Die Anlage wird auf ca. 4400 m² errichtet und Platz für zurzeit ca. 10 Tiere (aller Altersklassen) bieten. Geplant ist ein moosgrüner Zaun aus Doppelstabmatten kombiniert mit Wildzaun sowie 2 Toren mit Schleusen. Der Wildzaun wirkt von weitem durchsichtig und beeinträchtigt nicht die Tierbeobachtung.

Für die Besucher soll ein kleines Baumhaus mit Plattform (4 x 5 m) das Erlebnis mit den Tieren hautnah ermöglichen. Das Baumhaus wird den Besuchern einen näheren Kontakt zu den Tieren ermöglichen. Die Tiere können dann auch von den Besuchern mit Pellets gefüttert werden. Die Fläche unter dem Baumhaus wird als Futter- und Gerätehäuschen genutzt.

Das Ganze wird in kinderfreundlichen, Natur -und bunten Farbtönen gestaltet.  Durch ein erhöhtes Baumhaus wird eine Beobachtung dieser Wildtierart für die kleinsten Besucher ein großes Erlebnis. Mit Ferngläsern kann dieser Aufenthalt auch die weiter entfernt lebenden Tiere (auch die Tiere, die im Hirschgarten leben) sichtbar machen. Den Tieren wird auch eine Rückziehmöglichkeit geschaffen. Eine Futterstelle, Fang und ein Unterstand werden für die tierischen Bewohner gebaut. 

Der Tierpark Ueckermünde bietet ein Zuhause nicht nur für mehr als 80 Tierarten sondern auch für unterschiedliche heimische Pflanzenarten. Die Anlage wird mit verschiedenen Blüh-, Beeren- und Vogelsträuchern ergänzt. Die Pflanzengruppen werden entlang des Zaunes mit Sichtschutzwirkung und am Baumhaus gepflanzt. Geplant sind schattenverträgliche, trockenheitstolerante, pflegeleichte und schnittverträgliche Pflanzen.  Es werden Pflanzen verwendet, die nicht giftig und auch nicht leicht giftig sind. Es ist oft so, dass die Besucher gern die Pflanzen den Tieren zum Fressen reichen. 15 Pflanzgruppen werden  für die ganze Fläche möglich:  Gewöhnliche Felsenbirne, Weißer Hartriegel, Kornelkirsche, Roter  Hartriegel, Europäischer Pfeiffenstrauch, Alpen-Johanissbeere, Wald-Geißbart, dazu noch ein paar Wildobstbäume, Himbeeren und Wildrosen. 

Die Errichtung des Muffelwildgeheges wurde möglich dank der Unterstützung aus dem Vorpommern - Fonds. Das Vorhaben wurde auch gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme der Umweltbildung, -erziehung und - information von Vereinen und Verbänden.  

 

Baumhaus klein

 

 

 

MV Signets Claim PaStVP VP-Fonds CMYK

 

 

scroll back to top

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online