Get Adobe Flash player


Kontakt mit der Zooschule: 

Herr Kleinschmidt: 039771549427 (von Montag bis Donnerstag, von 9 Uhr bis 12 Uhr) oder 0151 1712 8235. 

Sie können auch eine Mail schreiben an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 


 

Die Zooschule im Tierpark Ueckermünde

Zooschule Eiszeit webist ein beliebter Lernort für viele Schulklassen und Kindergruppen. Der Beginn der zoopädagogischen Arbeit im Tierpark reicht bereits bis ins Jahr 1983 zurück. Fünf Jahre später, am 27. September 1988, wurde die Zooschule dann mit einem eigenständigen Gebäude im Tierpark etabliert.

Dieses inzwischen sanierte Haus ist Ausgangspunkt für vielfältige naturwissenschaftliche Angebote, die sich natürlich weit in den Tierpark hinein erstrecken.

Die beiden Zooschullehrer Katrin Kage und Udo Kleinschmidt unterrichten über 5.000 Kinder und Jugendliche jährlich im Tierparkgelände. Das Themenangebot reicht dabei von der Vorschule über alle Klassen der verschiedenen Schularten bis zum Abitur.

Es ist immer wieder ein Erlebnis, den Sachkunde- oder Biologieunterricht einmal in den Tierpark Ueckermünde zu verlegen. Die Zooschule im Tierpark bietet die besten Voraussetzungen dafür, dass der Unterricht den Kindern und Jugendlichen viele nachhaltige Eindrücke vermittelt.

So manch ein Lehrer war später noch erstaunt darüber, wieviele Kenntnisse seinen Schülern noch im Gedächtnis geblieben sind.

 

 

Pädagigisches Konzept der Zooschule Ueckermünde 

Kinder und Jugendliche haben ein breites Interesse an Phänomenen der Natur und Umwelt. Die Unterrichtsangebote der Zooschule Ueckermünde greifen dieses Interesse auf, indem sie sich ausgehend von ökologischen Fragestellungen auch weiteren naturwissenschaftlichen Zusammenhängen und sozialen, ökonomischen und globalen Aspekten zuwendet – ganz im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Dabei soll die Freude der Lernenden am Entdecken genutzt und gefördert werden.

 

 

Die Zooschule als außerschulischer Lernort eignet sich durch ihren Standort und die enge Verzahnung mit dem Tierpark Ueckermünde besonders gut, um eigenes Erleben und Handeln beim Beobachten und Beschreiben, beim Problemlösen, Experimentieren, Auswerten und nicht zuletzt beim Argumentieren, Präsentieren und Kommunizieren der Ergebnisse für die Schülerinnen und Schüler altersgemäß naturwissenschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten sichtbar zu machen.

 

 

In den praxisorientierten Unterrichtsangeboten ist es den Kindern und Jugendlichen möglich vielfältige Kompetenzen zu erwerben bzw. zu erweitern. Sie gewinnen interdisziplinär Erkenntnisse. Besonders bei der Arbeit in Gruppen wird das gemeinsame Planen und Handeln sowie das vorausschauende Denken gefördert. Bei der Durchführung der Projekte achten wir darauf, dass den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit der Partizipation an Entscheidungsprozessen eröffnet wird.

 

 

Während der Arbeit im Gelände des Tierparks werden den Kindern Risiken und Gefahren im Umgang mit Tieren und technischen Geräten bewusst. Durch den Zooschulbesuch soll auch erreicht werden, dass die Kinder und Jugendlichen sich und anderer motivieren können, aktiv zu werden. 

 

 

Die Angebote der Zooschule Ueckermünde sind für alle Altersgruppen speziell aufbereitet, so dass sowohl Vorschulgruppen als auch Schulklassen der Grund- und Förderschule und der Sekundarstufen I und II, aber auch Gruppen aus Behinderteneinrichtungen diese nutzen können.

 

Unsere Methoden sind vielseitig und können je nach Situation spielerisch, selbstbestimmt, handlungsorientiert oder im Vortrag angewandt werden.

 

In den Angeboten der Zooschule sind uns von den naturwissenschaftlichen Methoden die folgenden besonders wichtig:

 

Beobachten: Ermitteln von Eigenschaften und Merkmalen sowie Verhaltensweisen, räumlichen Beziehungen oder zeitlichen Abfolgen

 

Untersuchen: Eindringen in bauliche Zusammenhänge, z. B. Beobachten mit Hilfsmitteln (Lupe, Mikroskop)

 

Bestimmen: Erkennen von Pflanzen und Tieren an typischen Merkmalen

 

Experimentieren: Eingreifen in naturwissenschaftliche Prozesse, Beobachtung unter künstlich hergestellten Umständen, Kontrollexperiment

 

Mikroskopieren: Sachgerechter Umgang mit dem Schülermikroskop; Anfertigung einfacher Präparate und Betrachten dieser

 

Beschreiben: Sprachlich geordnetes Darstellen von Aussagen über Tiere und deren Verhalten sowie deren Merkmale und Eigenschaften (Satzform)

 

Vergleichen: Gegenüberstellen von mindestens zwei Lebewesen, Merkmalen und Verhaltensweisen, Ermitteln von Gemeinsamkeiten und Unterschieden, Ableiten von Schlussfolgerungen

 

Zeichnen: Darstellen von Objekten, Anfertigen einer Zeichnung unter Beachtung der Größenverhältnisse, Beschriften der eingezeichneten Strukturen

 

Begründen: Darstellen von Ursache-Wirkung-Beziehungen zwischen zwei oder mehreren Sachverhalten

 

 

Für die nachhaltige Gestaltung der Themen stehen vielfältige Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung. An erster Stelle ist hier der Tierbestand des Tierparks zu nennen. Darüber hinaus stehen auch viele Anschauungsobjekte wie Präparate, Fellproben, Skelette, Häute, Vogeleier, Geweihe sowie informative Gehegeschilder und Hinweistafeln zur Verfügung. In der Zooschule steht auch der WWF-Artenschutzkoffer zur Verfügung, deren Inhalt in verschiedenen Themen Eingang findet. Die Arbeit in den verschiedenen Projekten wird durch extra darauf abgestimmte Arbeitsblätter und –materialien unterstützt.

 

Die Angebote der Zooschule können in unterschiedlichem zeitlichen Rahmen durchgeführt und auf Wunsch angepasst werden, z.B. Doppelstunden, Projekttage oder Projektwochen.

 

 

 

 


scroll back to top

  Wir sind Mitglied in:

 

eaza VDFU weblzv mvLogo StiftungArtenschutzVerband zoologischer Gärten

RizVN Login



Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online